Homosexualität und Religion

16. März 2021 0 Von DogHaku

Eins gleich vorweg: Das wird hier keine Grundsatzdiskussion. Momentan ist auf Twitter ja ein großes Thema das “Influencer-Dubai-Problem”. Ich will das hier nicht groß besprechen, kurz gesagt ziehen unter Anderem deutsche Influencer nach Dubai. Natürlich wegen der Steuern. Diese müssen dann aber da gewisse “Verträge” unterschreiben um eine Lizenz zu erhalten welche ihnen erlaubt von diesem Land aus zu streamen oder YouTube Videos erstellen, was Influencer eben so machen.

Nun, in diesen Verträgen stehen eben auch Dinge die Homosexualität betreffen, welche in diesem muslimischen Land nicht so gern gesehen wird. Darüber brauchen wir garnicht diskutieren, das ist großer Mist. Und das Influencer wegen Geld in solche Länder auswandern und diese “Verträge” unterschreiben ist abartig. Es ist wirklich absolut ekelhaft und verachtenswert.

Aber das ist grad nicht der Punkt:

BITTE passt bei solchen Diskussionen auf das es nicht rassistisch wird. Es gibt genügend homosexuelle Muslime. Nicht alle Muslime sind homophob, nicht alle Muslime sind terroristen. Das ist bullshit. Bleibt sachlich.

Übrigens: Wer in irgendeiner Form rassistisch ist, oder AFD Symphatisant, möge mir bitte umgehend auf allen Kanälen entfolgen. Danke schonmal dafür.

Genausowenig Sinnvoll ist es aber zu sagen “Ja aber die Christen haben vor 500 Jahren auch dies und das.” . Bitte hört auf Vergangenheit die wirklich WEIT zurückliegt mit Dingen der Gegenwart zu vergleichen. Das ist absolut Sinnlos.

Ja, es ist für gläubige Homosexuelle nicht schön wenn der Papst sagt ihr werdet nicht gesegnet. (Whatever das bedeutet, ich bin weder religiös noch gläubig). Unschöner ist es aber wenn Homosexuelle öffentlich gesteinigt werden.

Beides passiert heute. Im Jahr 2021. Man sollte jedoch immer beachten welches Problem das “gewichtigere” ist.